dashblog logo
Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4288"]

Biker Mania 2019

Als Frau ist es angeblich nicht so einfach mit Männern auf Tour zu gehen, doch mit diesen „Jungs“ vom H.O.G Ingolstadt Chapter würde ich überall hinfahren.

Am Donnerstag den 6. Juni ging es früh los für mich, da ich irgendwie immer, wenn es auf Reisen geht im Bett erschrecke und meine ich habe verschlafen, war ich auch diesmal bereits um 5 Uhr wach.

Mein Bike habe ich bereits am Abend bepackt, damit ich auch ja nichts vergesse. Dabei hatte ich eine Warnweste, ein Erstehilfe Set, ein Reifen-Dicht, mein geliebtes TomTom, ein Yoga Outfit und etwas zum Anziehen (ok und natürlich Waschzeug und Cremes). Schuhe….. GRINS…. nur meine lieblings Stiefel von vegetarian Shoes

Es war meine erste Tour mit Dieter, Stoni, Claus, Oliver und Peter und ich hoffe sehr, das es nicht die letzte war. Ich wollte auf keinen Fall, das die Jungs auf mich warten müssen, also war ich lieber früher am Treffpunkt als zu spät. Unser Treffpunkt war um 8:15 Uhr eine Tankstelle in Neustadt. Da ich bereits um 7:50 Uhr da war, dank dem lauen Verkehr, konnte ich relaxt tanken und mein Bike dann in die Sonne stellen und warten bis alle da sind.

Um 8:40 Uhr waren wir komplett und haben uns auf den Weg zur Biker Mania in Saalbach Hinterglemm gemacht.

Das Fahren war echt relaxed und sehr angenehm. Wir sind ohne Navigationsgerät gefahren. Ich hatte mein TomTom bereits mit dem Zielpunkt versorgt, aber nicht beachtet, da ich gechillt hinter Stoni hergefahren bin.

Geplannt war über Landshut B15 – Wasserburg – Traunreuth – Siegsdorf – Inzell – Lofer – Maishofen nach Hinterglemm zu fahren.

Ehrlich gesagt war mir egal wie wir fahren, da ich mir sicher sein konnte, das die Jungs eine gute Strecke rausgesucht haben und das haben sie auch. Wir haben eine kurze Rast gemacht, um die Strecke über den Haufen zu schmeißen und einen Stopp bei Chieming einzuplanen, damit die Jungs etwas deftiges zu essen bekommen. Nun durfte ich kurz die Führung übernehmen und ich habe uns mit meinem TomTom nach Chieming gebracht, nur mit dem deftigen Essen hat es nicht geklappt. Da die Wirtschaften nicht offen hatten, haben wir uns in einem Café gestärkt mit Kaffee, belegten Semmeln und Kuchen.

 

Nach einer kurzen Pause, in der ich viel gelacht habe und mir tolle Biker Geschichten angehört habe, ging es weiter Richtung Saalbach Hinterglemm. Dieter und Oliver waren überzeugt, das es regnen wird und daher auch schon in ihren Regenkombis gekleidet. Sie haben die Sonne wohl nicht so sehr genossen wie wir, die auf den Biker-Wettergott gesetzt haben.

Leider habe ich keine Bilder von der Strecke, ich denke ich werde mir doch noch so eine Helm GoPro besorgen. Die Fahrt in die Berge und in den Bergen war einfach unglaublich.

Leider hat der Biker-Wettergott uns dann mal kurz im Stich gelassen und so mussten wir dann doch noch anhalten und unsere Regenhosen anziehen. Aber für ein bisschen Blödsinn hatten wir natürlich noch Zeit.


Nun ging es mit leichtem Regen weiter Richtung Saalbach Hinterglemm zu unserer Schlafstätte dem Hotel Schachner. Am Hotel angekommen haben wir unsere Zimmer bezogen und uns fertig gemacht für die Biker Mania. Meine Lady hatte zu meiner Freude einen guten Platz unter meinem Balkon. Erstaunlicherweise, war ich diesmal auch wieder die Erste und so habe ich in der Hotel Lobby noch einen Kaffee mit Soyamilch getrunken und auf die Jungs gewartet. 

Ich habe nicht lange gebraucht, da ich sowieso nicht viel zum Anziehen dabei hatte. Motorradhose gegen schwarze Jeans getauscht und Motorradjacke gegen Pulli und dazu meine Kutte und meine 20 Lochstiefel.

 

 

Zu sehen gab es viele tolle Bikes und coole Stände. Aber am wichtigsten war ein deftiges Abendessen, gab es Mittags doch nur Kaffee, belegte Semmeln und Kuchen. Leider gab es für mich nur Salat und Pommes, eben das typische Essen für Veganer, wenn nichts „richtiges“ auf der Karte steht.

 

Nachdem wir gestärkt waren, sind wir die Stände noch einmal abgegangen und haben uns dann in das Zelt gesetzt und dort weiter gelacht und getrunken. Ich habe mich weiterhin an Wasser und Apfelschorle gehalten, da mein Motto lautet „Don’t drink and drive“ und da ich selten Alkohol trinke, bin ich diesem Motto auch leicht treu geblieben.

 

Wir haben bis um 1Uhr gefeiert und ich konnte mich ausrocken mit Tanzen, Springen und Schreien. Hat das gut getan! Ich bin der Meinung, das die Musik am Abend nicht wirklich zu einem Biker treffen gepasst hat, weder der DJ noch die Band die am Abend gespielt hat, hat die Biker mitgerissen. Und mein Wunsch beim DJ für ein ACDC Lied, wurde nach geschätzten 1,5 Stunden mal kurz angespielt. Aber getanzt habe ich trotzdem, bis wir alle beschlossen haben zurück zum Hotel zu gehen. In mein kleines Bett habe ich mich glücklich gekuschelt und bin mit einem breiten grinsen ins Land der Träume gesunken.

Am nächsten Morgen hat uns ein klasse Wetter erwartet. So konnte ich nach dem Frühstück meine Lady putzen, damit sie wieder schön strahlt. Aber erst einmal habe ich in der Früh mein Yoga gemacht, das Bike bepackt und bin dann zum Frühstück und als Veganerin konnte ich hier richtig gut essen.

 

 

 

Dieter, Stoni, Claus und Oliver sind mit ihren Bikes weitergefahren. Peter und ich mussten wieder heim, aber vorher sind wir noch einmal auf die Biker Mania, da ich unbedingt ein Patch wollte.


Nach Hause ging es für Peter und mich mit meinem TomTom übers Land mit einem zwischen Stopp in Seebruck. Hier habe ich eine Pizza ohne Käse gegessen und wir haben die Sonne genossen.

 

Nach einem schönen kurzen Ausflug, bin ich wieder daheim und freue mich bereits riesig auf die nächste Tour mit den Jungs. Dann hoffentlich mit mehr Bildern von der sagenhaften Strecke die wir gefahren sind. Und noch einmal ein dickes fettes DANKE an die Jungs, das sie mich mitgenommen haben.

Alles Liebe

Eure Baroness Christiane

Müde, aber glücklich mit meinem Bike

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.